Das Institut wurde im Jahr 1996 von Prof. Dr. Franz Decker und Dr. Albert Decker als Transferzentrum für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis gegründet. Das Ziel ist, ein praxistaugliches Instrumentarium zu entwickeln, das es dem Menschen ermöglicht, sich selbst gesund zu erhalten (Salutogenese). Der Ansatz wurde im Jahre 1992 durch die Veröffentlichung „Mind Fitness – Mentalgestaltung und Mentalberatung" von Prof. Decker grundlegend formuliert und mit zahlreichen Folgepublikationen ergänzt und seitdem weiterentwickelt.

(siehe den Menüpunkt: Publikationen)

Der Kern des mindconcept Ansatzes ist ein wissenschaftlich untermauertes mentalpädagogisches Vorgehen, ein Instrumentarium zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und von Organisationen. Das oberste Ziel ist die Selbsthilfe zu erlernen, d.h. die Kompetenz, sich selbst in Balance zu bringen, Gesundheit und Leistung zu erhalten und zu steigern. Es handelt sich hierbei um einen ganzheitlichen Ansatz, der vom Leitspruch ausgeht: „Alles beginnt im Kopf". (mehr unter www.mindconcept.de)

Das erlernen von Gesundheitskompetenz im betrieblichen Kontext war von Anfang an unser Zielsetting. Die Felder, Führungsaufgabe „Gesundheit" und eine nachhaltige Gesundheitspolitik in Organisationen,  komplettieren unser systemisches Portfolio.

Die Plattform mindconcept-business zieht den Fokus enger auf die betrieblichen Realitäten und bietet ein umfassendes Maßnahmenpaket von Vorträgen bis hin zur nachhaltigen Kulturentwicklung für die spezifische Organisation. Die mindconcept Philosophie wird dabei zum Leitgedanken für die Entwicklung gesunder, nachhaltiger Leistung.

Diese Philosophie stellt den Menschen in den jeweiligen Lebens- und Arbeitswelten, mit all seinen Fehlern und Leistungsmöglichkeiten in den Vordergrund. Die Blickrichtung ist die Lösungsentwicklung und Zukunftsgestaltung, ohne den Unternehmenszweck und die organisationalen Besonderheiten außer Acht zu lasse.